berufliche Stationen

CE: Antworten auf häufig gestellte Fragen

Frage

Antwort

Wann müssen wir für unsere neue Maschine die Risikobeurteilung durchführen?

„Der Hersteller einer Maschine oder sein Bevollmächtigter hat dafür zu sorgen, dass eine Risikobeurteilung vorgenommenwird, um die für die Maschine geltenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen zu ermitteln. Die Maschine muss dann unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Risikobeurteilung konstruiert und gebaut werden. Bei den vorgenannten iterativen Verfahren der Risikobeurteilung und Risikominderung hat der Hersteller oder sein Bevollmächtigter

  • die Grenzen der Maschine zu bestimmen, was ihre bestimmungsgemäße Verwendung und jede vernünftigerweise vorhersehbare Fehlanwendung einschließt;
  • die Gefährdungen, die von der Maschine ausgehen können, und die damit verbundenen Gefährdungssituationen zu ermitteln;
  • die Risiken abzuschätzen unter Berücksichtigung der Schwere möglicher Verletzungen oder Gesundheitsschäden und der Wahrscheinlichkeit ihres Eintretens;
  • die Risiken zu bewerten, um zu ermitteln, ob eine Risikominderung gemäß dem Ziel dieser Richtlinie erforderlich ist;
  • die Gefährdungen auszuschalten oder durch Anwendung von Schutzmaßnahmen die mit diesen Gefährdungen verbundenen Risiken in der in Nummer 1.1.2 Buchstabe b festgelegten Rangfolge zu mindern.“
Quelle: EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Anhang I, Ziffer 1

"...dann..." gibt die Reihenfolge vor: Erst die Gefahrenanalyse durchführen, dann die Maschine konstruieren und bauen.
Die Gefahrenanalyse muss bis zur Inverkehrgabe mitgepflegt werden.

Mit welchen Konsequenzen haben wir zu rechnen, wenn wir die CE-Kennzeichnung rechtswidrig an unseren Produkten anbringen?

Die Marktaufsichtsbehörden müssen dem Hersteller das Inverkehrbringen des Produkts untersagen und dem Kunden/Betreiber den Betrieb des Produkts. Diese behördlichen Maßnahmen werden im Internet veröffentlicht.

Untersagungsverfügungen: Beispiel:

Friteuse Prima Friggitrice, Typ: XJ-92243/1; Fa. SEDIQ Handicrafts OHG, Untere Königsstr. 48, D-34117 Kassel; Hauptmangel: ... Weiterhin ist die Bedienungsanleitung nicht in deutscher Sprache abgefaßt und es bestehen Kennzeichnungsmängel. Zuständige Behörde: Regierungspräsidium Kassel, Steinweg 6, D-34117 Kassel, Az.: 35.1 BS76041002 GPSG 1/2005 - Kil/Bi - (UV 012/05)


© 2003 pichler Berlin, zuletzt geändert 2009-12-28