berufliche Stationen

Seminar:  

Verständlich texten für Ingenieure und Manager aus Industrie und Verwaltung

- Gebrauchstexte schreiben, die jeder Adressat sofort versteht -

- Die goldenen Regeln für Textverständlichkeit -

Referent:

Dipl.-Ing. Dipl.-Betriebswirt Wolfram W. Pichler, CE-Koordinator®, Berlin

Thema

Wenn sich ein Autor beim Schreiben keine Mühe gibt, müssen sich Heerscharen seiner Leser beim Lesen quälen. Verständlich geschriebene Texte setzen die Leser in die Lage, den Inhalt auf Anhieb richtig zu verstehen und seine Zeit nicht zu vergeuden mit einem zweiten und dritten Versuch.

"Wir haben alle in der Schule lesen und schreiben gelernt. Also kann jeder verständliche Gebrauchstexte schreiben." Ein weit verbreiteter Irrtum! Gebrauchstexte folgen anderen Regeln als Unterhaltungstexte. Nur wer diese Regeln kennt, kann anspruchsvolle Texte , die jeder sofort richtig versteht, leicht und treffsicher schreiben.

Missverständliche Texte begründen einen Produktmangel mit all seinen Konsequenzen.

 Seminarziel

Die Teilnehmer lernen effiziente Verfahren zum Verfassen verständlicher Gebrauchstexte kennen und anwenden. 
Damit erhöhen sie die Akzeptanz ihrer Texte bei ihren Lesern. Und sie verlieren die Scheu vor einem leeren Blatt Papier. Außerdem sparen sie künftig wertvolle Arbeitszeit beim Verfassen ihrer Texte im Berufsalltag.

Zielgruppen

Verfasser von Presse-Informationen, Betriebsanleitungen, Tarifinformationen, Software-Dokumentation, also jeder Art von Kundenkommunikation, die sie "nebenbei" schreiben müssen, obwohl sie das Kunsthandwerk der verständlichen Gebrauchstexte nicht erlernt haben. Vor allem KMU profitieren von dem Workshop.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um den Übungscharakter zu wahren. Die Teilnehmer können dem Referenten bis drei Wochen vor dem Seminar eigene kleinere Übungstexte schicken, die dann im Rahmen praktischer Übungen optimiert werden.

Sprachglossen

www.sprachpingel.de

     aus Deutschlandradio Kultur und Tagesspiegel Berlin

Wie wir unsere Sprache kaputtmachen:

http://www.deutschlandradiokultur.de/sprache-via-sms-das-sterben-des-kommas.1005.de.html?dram:article_id=310022

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1988842/

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/845417/

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1701622/

Warum unsere Sprache verschlampt:

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/795357/

Schiefe Sprachbilder, vorgestellt von Bernd Matthies:

http://www.tagesspiegel.de/kultur/das-wort-als-abgenutztes-bild-1/1821744.html

http://www.tagesspiegel.de/kultur/das-wort-als-abgenutztes-bild-2/1842534.html

http://www.tagesspiegel.de/kultur/angela-merkel-rhetorik-nach-hausfrauenart-aber-hochprofessionell/1852502.html

Joseph Pulitzer über das Schreiben:

http://www.blueprints.de/zitate/tipps-grosser-denker/

joseph-pulitzer-ueber-das-schreiben.html

Inhalt

  • Voraussetzungen der schriftlichen Kommunikation, Zielgruppenorientierung

  • Gesetzliche und vertragliche Pflichten, Sanktionen bei Verletzung

  • Hamburger Verständlichkeitskonzept - praxiserprobte Standardregeln für Textverständlichkeit wie Einfachheit, Ordnung und Kürze, Prägnanz und anregende Zusätze

    • Verständlichkeit auf Gliederungs-Ebene
    • Verständlichkeit auf Grammatik-Ebene
    • Verständlichkeit auf Satz-Ebene
    • Verständlichkeit auf Wort-Ebene
    • Verständlichkeit auf Zahlen-Ebene
    • Verständlichkeit auf Typografie-Ebene
    • Verständlichkeit auf Rechtschreib-Ebene
    • Verständlichkeit auf Interpunktions-Ebene

  • Regelwerke, Sach- und Fachliteratur 

  • Redaktionsrichtlinie

  • Praktische Übungen

  • Abschlussdiskussion

Seminar-Termine

Aktuelle Übersicht der Termine

- Änderungen  vorbehalten -

© 2006 pichler Berlin, zuletzt geändert 2016-12-16